Die Webanwendung MyHKIV nicht verfügbar am Samstag, den 3. Dezember

Arbeitsunfähigkeit - Arbeitnehmer

Wann müssen Sie Ihre Arbeitsunfähigkeit melden?

Sind Sie Arbeitnehmer oder Erwerbsloser? Wenn Sie arbeitsunfähig sind, müssen Sie uns die Arbeitsunfähigkeit innerhalb von 7 Kalendertagen nach ihrem Beginn melden.

Ab dem 1. Januar 2022 ist dies die einzige Frist, mit deren Einhaltung Sie vermeiden können, einen Teil Ihrer Entschädigung aufgrund von verspäteter Meldung zu verlieren.

Warum ist eine schnelle Meldung wichtig?

Die Sanktion wegen verspäteter Meldung beginnt für Arbeitslose und Leiharbeitnehmer ohne Vertrag nach 7 Tagen oder unmittelbar nach Ablauf des Garantielohns (14 Tage für Arbeitnehmer, 28 Tage für Angestellte) und beträgt 10% Ihres Krankengeldes (pro Tag).

Wenn Ihre Arbeitsunfähigkeit voraussichtlich länger dauern wird als Ihr Anrecht auf garantierten Lohn, liegt es in Ihrem Interesse die Erklärung so schnell wie möglich einzureichen. Es dauert nämlich eine gewisse Zeit, Ihrer Akte zusammenzustellen.

Eine schnelle Meldung ist erforderlich für eine schnelle Auszahlung.

Wie melde ich meine Arbeitsunfähigkeit?

Wenn Sie arbeitsunfähig sind, müssen Sie dies melden mittels der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (auch als Dokument Vertraulich bekannt).

Sie können diese Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Ihrem Regionaldienst beantragen.

Der erste Teil der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung müssen Sie ausfüllen. Der zweite Teil lassen Sie von Ihrem Arzt ausfüllen. Er wird ein Startdatum, Enddatum für die Arbeitsunfähigkeit auf Ihre Bescheinigung angeben. Vergessen Sie nicht oben auf der Bescheinigung eine orange Vignette zu kleben!

Senden Sie Ihrem Regionaldienst die ausgefüllte Bescheinigung mit der Post zu. Stecken Sie sie nicht selbst im Briefkasten Ihres Regionaldienstes; das Postdatum gilt nämlich als Beweis des Versanddatums. Sie können die Bescheinigung auch persönlich in Ihrem Regionaldienst abgeben. Lassen Sie sich dann eine Empfangsbestätigung ausstellen.

Was müssen Sie nach der Arbeitsunfähigkeitsmeldung machen?

Nachdem Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Ihrem Regionaldienst ausgehändigt haben, wird er Ihnen das Auskunftsblatt Krankengeld zustellen.

Wenn das Formular ganz ausgefüllt ist, senden Sie es dem Regionaldienst zurück. Teilen Sie Ihrem Regionaldienst jede Änderung dieser Angaben unverzüglich mit.

Um Ihr Anspruch auf Entschädigungen zu behalten, müssen Sie jeder Einladung zu einer Kontrolluntersuchung durch den Vertrauensarzt ihres Regionaldienstes, den Inspektionsarzt oder den ärztlichen Invaliditätsrat des LIKIV Folge leisten.

Sie müssen die Bescheinigung über die Wiederaufnahme der Arbeit oder der Arbeitslosigkeit innerhalb von 7 Tagen nach dem Ende Ihrer Arbeitsunfähigkeit dem Regionaldienst zusenden.

Bei Rückfall oder für eine Verlängerung füllt Ihr Arzt eine neue (vertrauliche) Bescheinigung mit einem neuen Enddatum aus. Besorgen Sie dem Vertrauensarzt diese neue Bescheinigung innerhalb von 7 Kalendertagen.

Was geschieht wenn Sie als Beamter oder Lehrer ernannt sind?

Festernannte Beamter sind von der Entschädigungsversicherung nicht betroffen. Bei ihnen werden zunächst die Krankentage erschöpft, danach werden Sie zur Verfügung gestellt.

Für Vertragangestellte gelten die üblichen Regel!